Marienbaumer Str. 152 47665 Sonsbeck +49 (0) 2801 8399460 info@landhotel-lebensart.de
7 ℃ Sonsbeck, DE 7.22 / 7.78 C

Hygienekonzept - Covid 19



Im Eingangsbereich haben wir wie folgt nachgerüstet/informiert

  • Schon vor der Corona Pandemie haben wir Desinfektionsspender im Hotel angebracht, welche mehrmals täglich auf Funktionalität und Füllmenge geprüft werden. Diese Spender befinden sich an den Eingängen zum Hotel und auf den Fluren zu den Zimmern.
  • Unsere Eingangstüren bleiben nahezu geöffnet, sodass hier kein Kontakt/ keine Virenübertragung zu Türklinken etc. entstehen kann und auch die Durchlüftung der Räume sichergestellt ist
  • Es werden dennoch alle Türklinken und Flächen im Eingangsbereich alle 4 Stunden gereinigt und desinfiziert.
  • Im Eingangsbereich haben wir ein Schild mit den Verhaltensregeln angebracht, sodass unsere Gäste dies gut sehen können und sich genau über unsere Standards informieren können.
  • Außerdem haben wir unseren Boden mit Aufklebern zur Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Meter gekennzeichnet
  • Unsere Gäste müssen das Hotel mit Mund- Nasen- Schutz betreten und dürfen diesen auf dem Zimmer abnehmen. Sollten sich unsere Gäste im Hotel bewegen ist der Mund- Nasen- Schutz wieder anzulegen.
  • Es dürfen sich maximal vier Personen im Rezeptionsbereich/ Eingangsbereich aufhalten.
  • Unsere Gäste müssen sich beim Eintreten Ihre Hände desinfizieren.
  • Es werden keine Koffer oder ähnliches angenommen.


An der Rezeption haben wir wie folgt aufgerüstet/ informiert:

  • Im Eingangsbereich haben wir ein Schild mit den Verhaltensregeln angebracht, sodass unsere Gäste dies gut sehen können und sich genau über unsere Standards informieren können.
  • Außerdem haben wir unseren Boden mit Aufklebern zur Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Meter gekennzeichnet.
  • Es dürfen sich maximal vier Personen im Rezeptionsbereich/ Eingangsbereich aufhalten.
  • An der Rezeption hängen Plexiglasscheiben.
  • Sämtliche Flyer, Prospekte und Bücher im Rezeptionsbereich wurden entfernt.
  • Der Wasserspender wurde bis auf weiteres aus dem Rezeptionsbereich entfernt, sowie Tassen und Gläser.
  • An der Kaffeemaschine stehen Fingerlinge zur Verfügung welche unsere Gäste überstülpen können und dann das Touchpad der Maschine zu bedienen. Ebenso wird mit dem Getränkeautomaten verfahren. Des Weiteren werden diese Geräte alle 2 Stunden desinfiziert.
  • Die Sitzecke darf benutzt werden. Hier ist nur jeder zweite Stuhl zu besetzen. Rezeptionsmitarbeiter und Servicepersonal achten auf diese Umsetzung.
  • Sämtliche Oberflächen unterliegen einem erhöhten Reinigungsintervall.
  • Nach jedem Dienst und vor jedem Dienst werden die Arbeitsutensilien intensiv desinfiziert. Hierzu gehören insbesondere die Maus, die Tastatur und der PC Bildschirm.
  • Zum Ausfüllen der Meldescheine und Brandschutzzettel werden die Kugelschreiber desinfiziert und dem Gast hingelegt. Auf dem Rezeptionstresen stehen Schalen in die der Gast den Kugelschreiber nach Gebrauch legt, damit dieser dann durch die Mitarbeiter wieder desinfiziert wird. Die Schale wird mit Benutzt beschriftet.
  • Zimmerkarten werden vor der Ausgabe nochmals desinfiziert und im Mäppchen an den Gast gegeben. Bei Abgabe durch den Gast wird die Karte in eine Schale gelegt. Diese Schale ist mit „Benutzt“ beschriftet. Diese Karten werden durch einen Mitarbeiter desinfiziert.
  • Beim Kodieren der Karten müssen Handschuhe getragen werden.
  • Bei der Ausgabe der Kugelschreiber und Blätter muss ebenfalls mindestens ein Handschuh getragen werden.
  • Schichten an der Rezeption wurden so eingerichtet, dass jeder alleine arbeitet um keine internen Infektionsketten zu ermöglichen und somit die Weiterführung des Betriebes zu gewährleisten.
  • Mitarbeiter haben bei verlassen der Rezeption und dem durch Plexiglas geschützten Bereich den Mund- Nasenschutz zu tragen.
  • Halten sich Gäste an der Rezeption auf, so ist der Mund-Nasenschutz anzulegen.
  • Rechnungen sind möglich kontaktlos, wenn möglich mit Karte zu bezahlen. Unsere EC Geräte sind für diesen Fall ausgestattet.
  • Sollte eine Rechnung benötigt werden, wird diese per Mail verschickt. Ebenso wird mit dem EC Beleg verfahren.
  • Die EC Geräte werden in Reinigungsintervallen desinfiziert. Zur Eingabe der Pin stehen Fingerlinge zur Verfügung welche der Gast überstülpt und dann seine Geheimzahl eintippt.
  • Die Fernbedienungen werden in Plastikbeutel verpackt, damit diese durch erhöhten Reinigungsaufwand nicht beschädigt werden.
  • In den nächsten Tagen wird ein Check In/ Check Out Terminal mit integriertem Passscanner und automatischer Zimmerschlüsselkarteausgabe verbaut. Damit reduzieren wir den direkten Kundenkontakt. Das Gerät unterliegt ebenfalls einer erhöhten Reinigung.
  • Mitreisende müssen zwingend mit Namen und Adresse angegeben werden, damit im Infektionsfalle auch die Mitreisenden benachrichtigt werden können.
  • Wenn Fahrräder an Gäste vermietet werden, dann werden diese vor Abholung und nach Abholung desinfiziert.


Auf den Fluren haben wir wie folgt nachgerüstet/ informiert:

  • Auf den Fluren hängen Desinfektionsspender
  • Auf den Fluren ist der Mund- Nasenschutz von Mitarbeitern aber auch von Gästen zu tragen.
  • Ansammlungen auf den Fluren sind verboten.
  • Handläufe, Geländer und Türklinken unterliegen wiederkehrenden häufigen Reinigungsintervallen. Türen, welche nicht Brandschutzrelevant sind werden offengehalten, um möglichst wenig Kontaktpunkte zu haben


Im Eingangsbereich/“Vor dem Frühstück“ haben wir wie folgt nachgerüstet/informiert:

  • Es wurden Desinfektionsspender angebracht, welche mehrmals täglich auf Funktionalität und Füllmenge geprüft werden.
  • Unsere Eingangstüre bleibt nahezu geöffnet, sodass hier kein Kontakt/keine Virenübertragung zur Türklinke etc. entstehen kann.
  • Es werden dennoch alle Türklinken und Flächen im Eingangsbereich in einem bestimmten Rhythmus desinfiziert.
  • Im Eingangsbereich haben wir ein Schild mit den Verhaltensweisen angebracht, sodass unsere Gäste dies gut sehen können.
  • Außerdem haben wir unseren Boden mit Aufklebern zur Einhaltung des Mindestabstandes gekennzeichnet.
  • Unser Frühstücksraum hat 2 Eingänge, diese haben wir so gekennzeichnet, dass ein Eingang ausschließlich als Eingang zu nutzen ist und der andere Eingang als Ausgang umfunktioniert wurde. So haben wir einen geregelten Bewegungsfluss unserer Gäste.
  • Im Eingangsbereich haben wir einen Stehtisch aufgestellt, der unseren Gästen signalisiert bekommen zu warten bis wir Ihnen einen Tisch zuweisen können („wait to be seated-Zone). Unsere Gäste werden nur kontrolliert hereingebeten und bekommen von uns einen festen Platz zugewiesen.
  • Es wird eine Liste geführt, in welcher wir vermerken welcher Gast zu welcher Zeit an welchem Tisch gesessen hat, sodass wir eine Kontaktkette nachweisen können.
  • Unsere Gäste müssen unser Restaurant mit einem Mundschutz betreten und dürfen diesen nur während Sie am Tisch sitzen abnehmen. Sollten sich unsere Gäste im Restaurant bewegen ist der Mundschutz wieder anzulegen.
  • Unsere Gäste müssen sich, bevor sie eintreten, Ihre Hände desinfizieren.
  • Unsere Gäste haben die Möglichkeit in zwei verschiedenen Zeiten zu Frühstücken (7.00-8.30 Uhr und 09.00-10.30 Uhr), diese sind mit einer 30 minütigen Pause gestaffelt, sodass wir alles einmal entsprechend reinigen können.


Im Frühstücksraum haben wir wie folgt nachgerüstet/informiert:

  • Alle Tische wurden so platziert, dass zu jederzeit ein Mindestabstand von 1,5 m gewährleistet ist.
  • Die Gäste werden so platziert, dass maximal 4 Personen an einem Tisch Platz nehmen können.
  • Auch bei einer schwachen Gästefrequenz nutzen wir alle Bereiche, sodass wir unsere Gäste so gut es geht separieren können.
  • Zu jeder Zeit wird häufig gelüftet. Es sind dauerhaft die Eingangstüre, sowie Fenster geöffnet.
  • Wir servieren NUR NOCH TELLERFRÜHSTÜCKE. D.H. die Gäste suchen direkt beim Check-In aus, welches Frühstück sie serviert bekommen wollen.
  • Das Frühstück wird dann auf einem Tablett für die Gäste serviert. Dieses Tablett wird möglichst ohne sprechen serviert. Die Getränke und Speisen können so von den Gästen selber vom Tablett genommen werden.
  • Bei servieren der Speisen werden all unsere Teller etc. mit Frischhaltefolie abgedeckt und dabei werden Handschuhe getragen.
  • Auf dem Tablett befindet sich ebenfalls eine Kaffeetasse, sodass sich der Gast ggf. an der Kaffeemaschine bedienen kann. Hierzu haben wir Fingerline an der Kaffeemaschine bereitgestellt und vermerkt, dass die Maschine nur noch mit diesen zu nutzen ist. Außerdem wird das Bedienfeld der Kaffeemaschine alle 30 Min von unserem Personal desinfiziert. Ganz normalen schwarzen Kaffee werden wir auf den Tischen in Kannen bereitstellen.
  • Nach jedem Abtragen von Gläsern und Tellern wäscht unser Personal sich die Hände. Hierzu steht unserem Personal ein separates Waschbecken in der Küche zur Verfügung.
  • Unsere Tische werden nicht mehr eingedeckt, jegliches Besteck etc. wird mit dem Tablett gereicht. Alle weiteren Utensilien, wie Salz- und Pfefferstreuer, Kerzen und Blumen, sowie Tischdecken werden nicht mehr auf den Tischen platziert. Sollte jedoch Salz, Pfeffer, Milch und Zucker benötigt werden, reichen wir dies in Portionspackungen.
  • Bei einem Gespräch zwischen Gästen und Personal muss ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden.
  • Nach jedem Besuch werden die Tisch-, sowie die Stuhloberfläche desinfiziert.
  • Unsere Servicemitarbeiter tragen alle einen Mund- und Nasenschutz. Wir haben eine entsprechende Anzahl und individuell maßgefertigten Mund- und Nasenschutze für unsere Mitarbeiter zur Verfügung gestellt. Zum richtigen tragen dieses Schutzes haben wir ein Handblatt verteilt.


Wir haben im Bereich der Gäste-Toiletten wie folgt nachgerüstet/informiert:

  • Wir haben zusätzliche Seifen- und Desinfektionsspender aufgestellt.
  • Wir haben Papierhandtücher bereitgestellt.
  • Die Reinigungszyklen wurden eingekürzt. Hierzu gibt es einen Aushang, auf welchem die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter diesen mit einer Unterschrift bestätigt.
  • Die Armaturen und Türklinken der Gäste-WC‘s werden häufig desinfiziert.
  • Vor dem Eintreten zu den Toiletten werden unsere Gäste angehalten sich die Hände zu desinfizieren.
  • Unsere Gäste werden am Eingang zum WC-Bereich auf den Mindestabstand hingewiesen.
  • Außerdem haben wir hier noch einmal unser Hygienekonzept ausgehangen. Da es sich hier um einen wichtigen weiteren Berührungspunkt/Gefahrenpunkt handelt.


In der Küche haben wir wie folgt nachgerüstet/informiert:

  • Die Arbeitsbereiche wurden, soweit es möglich ist, entzerrt.
  • Die Arbeitsmaterialien werden regelmäßig heiß gereinigt, damit so die Viren abgetötet werden.
  • Unsere Mitarbeiter in der Küche tragen alle einen Mund- und Nasenschutz. Wir haben eine entsprechende Anzahl und individuell maßgefertigten Mund- und Nasenschutze für unsere Mitarbeiter zur Verfügung gestellt. Zum richtigen tragen dieses Schutzes haben wir ein Handblatt verteilt
  • Bei der Speisenzubereitung tragen unsere Mitarbeiter in der Küche und im Service Handschuhe.
  • Außerdem tragen unsere Mitarbeiter eine Plastikschürze in der Küche.
  • Die reine und unreine Seite in der Küche werden konsequent getrennt.
  • Die Reinigungstücher werden häufiger am Tag gewechselt.
  • Sollte jedem wechselnden Arbeitsschritt zwischen Küche und Service müssen die Handschuhe gewechselt werden und die Schürze ausgezogen werden.


Auf den Zimmern haben wir wie folgt nachgerüstet/ informiert:

  • Alle Mitarbeiter im Housekeeping haben während des Dienstes einen Mund-Nasen-Schutz und Handschuhe zu tragen
  • - Die Mitarbeiter Im Housekeeping haben eine bestimmte Etage auf der Sie alleine arbeiten.
  • - Alle Zimmer werden beim Betreten sofort für die Dauer der Reinigung gelüftet
  • - Während der Zimmerreinigung werden die Handschuhe wie folgt gewechselt: 1 Paar Handschuhe zum Abziehen und entfernen der benutzten Bettwäsche und Handtücher, ebenso zur Reinigung der Badezimmer. Dann werden die Handschuhe gewechselt um das Bett neu zu beziehen, das Bad zu desinfizieren und neue Handtücher drauf zu legen. Beim Wechsel der Handschuhe werden die Hände desinfiziert.
  • - Alle Prospekte, Flyer und sonstige Deko wird vom Zimmer entfernt. Lediglich die Fernbedienung verbleibt auf den Zimmern, wobei diese in Tüten gepackt wird, welche beim Gästewechsel ebenfalls ausgewechselt wird.
  • - Grundsätzlich wird bei einem Mehrtägigeren Aufenthalt keine Zwischenreinigung der Zimmer gemacht. Lediglich ein Handtuchwechsel ist vorgesehen, um den Kontakt zwischen den Gästen und den Mitarbeitern im Housekeeping so gering wie möglich zu halten. Sollte eine Reinigung ausdrücklich gewünscht werden, dann muss der Gast dies an der Rezeption melden.
  • - Nach jeder Zimmereinigung muss der Lappen gewechselt werden. Nach der Desinfektion wird nicht mit einem Lappen nachgewischt, damit das Desinfektionsmittel richtig einwirken kann
  • - Ist ein Zimmer nur mit einer Person belegt, so wird lediglich die zweite Betthälfte mit einem Spannbettlaken bezogen. Kissen und Bettdecke wird dementsprechend vom Housekeeping weggenommen
  • - Die Wagen und benutzten Arbeitsmaterialien sind nach dem Dienst zu desinfizieren.
  • - Nach jeder Zimmerreinigung wird von dem Housekeeping Mitarbeiter eine Reinigungsliste unterschrieben und nach dem Dienst an der Rezeption abgegeben.
  • - Die Zimmerreinigung unterliegt einem Reinigungskonzept. Das heißt, dass es farbcodierte Lappen und Tücher gibt beispielsweise Rot= Toilette etc.)
  • - Alle Zimmerklinken, Lichtschalter und Handläufe an Treppen und sonstigen Wänden unterliegen einem erhöhten Reinigungsintervall durch das Housekeeping
  • - Unsere Handtücher werden Vorort sofort auf mindestens 90 Grad gewaschen, desinfiziert und anschließend im Trockner getrocknet. Für die Befüllung der Maschine sind andere Handschuhe zu tragen als für die Entnahme der sauberen Wäsche. Mit den Handschuhen für die Entnahme der sauberen Wäsche kann auch die saubere nasse Wäsche in den Trockner gepackt werden. Zum Falten und Verräumen der Wäsche sind Handschuhe zu tragen.
  • - Unsere Bettwäsche wird von der Firma Brüx abgeholt und gereinigt. Das Hygienezeugnis liegt bei.
  • - Keiner hält sich an der Rezeption auf. Auch nicht um die freien Zimmer abzufragen.
  • - Es dürfen sich nicht mehr als zwei Personen in den Housekeeping Räumen aufhalten.


Unsere Mitarbeiter wurden für den Umgang mit unseren Gästen wie folgt sensibilisiert:

  • Unsere Gäste werden nur mit einem freundlichen Lächeln begrüßt. Damit es keinen Körperkontakt, kein Händeschütteln und kein Schulterklopfen gibt.
  • Es wird nur mit einem Abstand von 1,5 m mit unseren Gästen kommuniziert.
  • Bei der Hotel- und Zimmerreinigung sind unsere Mitarbeiter angehalten nicht zu sprechen, da das Virus sich über die Atemwege verbreitet.
  • Unsere Verhaltensregeln werden am Eingang durch einen Aushang kommuniziert. So weiß jeder Gast über unser verbessertes Reinigungs- und Sicherheitskonzept Bescheid und wir können ein Gefühl der Sicherheit verkörpern.
  • Es wird in die Armbeuge gehustet und genießt.
  • Unsere Mitarbeiter wurden dazu angehalten sich häufiger gründlich die Hände zu waschen. (Hierzu wurde ebenfalls ein Merkblatt verteilt.)
  • Wir halten unsere Gäste auf unseren Social Media Kanälen und über unsere Homepage auf dem neuesten Stand und informieren dort bereits schon auf unsere Verhaltensrichtlinien/Hygienekonzept.


Unsere Mitarbeiter wurden zu jeglichen Arbeitsprozessen wie folgt sensibilisiert:

  • Unsere Mitarbeiter arbeiten alleine, sodass bei einer Infektion der Betrieb immer noch aufrechterhalten werden kann und der Betrieb nicht komplett stillgelegt werden muss.
  • Die Arbeitsbereiche werden nach jeder Schicht ausreichend desinfiziert
  • Die Prozesse der Warenannahme und Lieferung wurden optimiert und der Kontakt zu betriebsfremden Personen werden auf ein Minimum reduziert.


Unsere Mitarbeiter wurden zu folgenden Verhaltensregeln angehalten:

  • Wir haben offen mit unseren Mitarbeitern über die aktuelle Situation gesprochen und die Schutzmaßnahmen für sie und die Gäste kommuniziert. Uns ist bewusst, dass wir unseren Mitarbeitern an diesem Punkt besonders mit einbinden müssen, damit alles auch so umgesetzt werden kann, wie wir es festgelegt haben. Es ist nur ein Erfolg zu verzeichnen, wenn sich jeder an diese Regeln hält.
  • Unsere Mitarbeiter wurden ebenfalls sensibilisiert, dass sie sich bei ersten Anzeichen einer Infektion bei uns melden und ggf. zu Hause bleiben.
  • Sollten ggf. Anpassungen der Arbeitszeiten notwendig sein, da unsere Mitarbeiter auf Mitfahrgelegenheiten verzichten bzw. auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind etc., setzen wir dies selbstverständlich um. Jeder Mitarbeiter hat hier die Möglichkeit uns von solchen Änderungen in Kenntnis zu setzten, sodass wir ein gemeinsames Vorgehen besprechen können.
  • Unsere Mitarbeiter wurden dazu angehalten sich nach Möglichkeit nicht mehr ins Gesicht zu fassen und die Hände regelmäßig zu waschen.
  • Es werden keine täglichen Besprechungen mehr hinter der Rezeption oder im Hauskeeping Lager oder in anderen Räumlichkeiten abgehalten. Die Besprechungen finden nach Möglichkeit im Freien statt mit einem Mindestabstand von 1,5 m.
  • Unsere Mitarbeiter wurden informiert, dass keine gemeinsamen Pausen mehr möglich sind. Sollte dies im z.B. Raucherbereich nicht möglich sein, dass sich dort nur einzelne Personen aufhalten, muss dort ebenfalls ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden.
  • Wir haben unsere Mitarbeiter darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Mitarbeiter vom Landgut am Hochwald, sowie vom Landhotel Lebensart nur noch in getrennten Bereichen Pause machen. So kann eine Infektion nicht von dem einen Bereich in den anderen Bereich übertragen werden.
  • Außerdem wurden hierzu 2 verschiedene Stempeluhren in Betrieb genommen, d.h. die Mitarbeiter im Landgut stempeln nur noch an der Stempeluhr im Bereich unseres Saales Engel, die Mitarbeiter des Landhotel Lebensart stempeln nur noch im Bereich des Saales Herzsprung.
  • Unsere Mitarbeiter bzw. Abteilungsleiter wurden informiert, dass flexiblere Pausen- und Essenszeiten für die Mitarbeiter geltend sind. So können wir verbessert gewährleisten, dass es nicht zu „gemeinsamen“ Pausen kommen kann-
  • Wir haben unseren Mitarbeitern individuell gefertigte Mund- und Nasenschutze zur Verfügung gestellt, sowie entsprechende Handschuhe. Dies natürlich auch in ausreichender Menge. Außerdem haben wir uns als Betrieb dazu bereit erklärt, dass wir die Reinigung der Utensilien gesammelt übernehmen. Hierzu wurden die entsprechenden Mitarbeiter informiert.
  • Unsere Mitarbeiter wurden darauf hingewiesen, dass die Arbeitskleidung erst im Betrieb zu tragen ist. In den Umkleideräumen und im Spind etc. muss die Arbeitskleidung von der privaten Kleidung strikt getrennt werden. Die Arbeitskleidung muss häufiger gewaschen werden. Außerdem ist hier ebenfalls der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  • Allen Mitarbeitern wurden unsere Verhaltensregeln bzw. unser Hygienekonzept ausgehändigt und es hat jeder die Möglichkeit gehabt individuelle Fragen dazu zu stellen. Wir haben dieses Konzept von jedem Mitarbeiter unterzeichnen lassen, sodass wir uns sicher sein konnten, dass sich jeder mit diesen Verhaltensrichtlinien identifizieren kann und wir so als Team alles umsetzten können.
  • Die Verhaltensregeln bzw. das Hygienekonzept liegen außerdem in jedem Arbeitsbereich noch einmal gut sichtbar aus.
  • Unsere Mitarbeiter sind angehalten unsere Gäste auf ein nicht Einhalten des Hygienekonzepts aufmerksam zu machen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.


Wir behalten uns vor dieses Konzept bei Bedarf anzupassen und zu ergänzen. Hierüber werden alle unsere Mitarbeiter umgehend informiert.